Aktuelles

Livestream zum Zusammenleben mit Menschen mit demenzieller Veränderung in Corona-Zeiten

Das Zusammenleben in einer Stadt ist in Corona-Zeiten für alle Menschen eine Herausforderung – ganz besonders für Menschen mit einer  demenziellen Veränderung. Die „Woche der Demenz 2020“ steht unter dem Motto „Demenz – wir müssen reden!“ Der Bremerhavener Verein SOLIDAR verbindet unter diesem Motto die aktuelle Situation der Corona-Pandemie mit Fragen zum Zusammenleben mit Menschen mit demenzieller Veränderung. Thilo Kelling, Vorsitzender des Vereins SOLIDAR, erläutert: „Menschen mit demenzieller Veränderung sind ein besonders verletzlicher Teil unserer Gesellschaft. Sie brauchen uns jetzt mehr denn je – und darüber müssen wir miteinander reden.“

Am 23. September 2020 findet deshalb von 17.00 bis 18.00 Uhr ein Livestream mit dem Gerontologen und Kunsttherapeuten Michael Ganß sowie dem Theatermacher Erpho Bell statt, die theoretisch und praktisch Antworten auf die Frage rund um ein Miteinander von Corona, Demenz und Bremerhaven geben. Sie werden unterstützt von Thilo Kelling und der Leiterin der Facheinrichtung HAUS IM PARK, Christine Doherr. Der Livestream wird auf der Internetseite von SOLIDAR sowie auf YouTube zu sehen und zu teilen sein – Internetseite: http://www.solidar-fsd.de.

Im Mittelpunkt des Livestreams werden die Fragen aus der Bevölkerung stehen, die schon seit Wochen an den Verein SOLIDAR, die Facheinrichtung und ihre Mitarbeiter*innen gestellt wurden. Erweitert um die Fragen, die extra für den Livestream gestellt werden. Wenn Sie Fragen stellen wollen, schicken Sie diese bitte bis zum 19. September 2020 per Post an: SOLIDAR e.V. | Büro HAUS IM PARK | Johann-Wichels-Weg 2 | 27574 Bremerhaven oder per E-Mail an: fsd@haus-im-park.net. Während des Livestreams können Sie auch über den Chat Fragen stellen.

Offenes Atelier für Menschen mit Demenz

Das offene Atelier für Menschen mit Demenz richtet sich an Menschen mit Demenz und ihre Partner, bzw. Begleitperson und andere interessierte Personen. Es bieten Raum für eine hierarchiefreie, künstlerische Arbeit, in der der freie, individuelle Ausdruck im Vordergrund steht.

Termin: 14 Tägig zu jeder geraden Kalenderwoche (KW 2, 4, 6, usw.) von 14:30 bis 17:30 Uhr

Ort: Haus im Park, der Körber Stiftung. Gräpelweg 8, 21029 Hamburg-Bergedorf

Weitere Info: m.ganss.kunstdialog@gmai.com

 

Berufsbegleitende Weiterbildung

KuBA- Kunstbegleiter/ Kunstbegleiterin für Menschen im Alter und mit Demenz

Der demenzielle Prozess führt Menschen in Bereiche ihres Wesens, in denen sich Kunst ereignet und Künstler zu Hause sind. Verweilen Künstler und Menschen mit Demenz gemeinsam an einem Ort, ist das die beste Voraussetzung für intensive Begegnungen – Interaktiven Begegnungen im künstlerischen Raum.

KuBA, ist eine berufsbegleitende Weiterbildung für Künstler, künstlerische Therapeuten, Kunstvermittler, Kunstpädagogen aller künstlerischen Disziplinen der bildenden und zeitorientierten Künste. KuBA bietet eine reflektierte Weiterentwicklung der eigenen künstlerischen oder künstlerisch-therapeutischen Arbeitsweise für eine qualitativ hochwertige, auf künstlerischem Handeln basierende Person-zentrierte Begleitung von Menschen im Alter und im Besonderen von Menschen mit Demenz. Im Zentrum der Weiterbildung steht der freie künstlerische Raum und wie dieser Personen mit Demenz und im Alterungsprozess fortgeschrittenen Personen eröffnet werden kann. Da sowohl das Alter als auch die Demenz einen prozessualen Charakter haben und im hohen Maße individuell sind, vermittelt die Weiterbildung keine vorgefertigten Konzepte, sondern Kriterien und Anhaltspunkte, die eine Analyse individueller Barrieren für ein freies künstlerisches Handeln ermöglichen, sowie Handwerkzeug, diese Barrieren abzubauen.

In sechs Wochenendmodulen und 80 Stunden selbstorganisierter Praxiserfahrung qualifizieren sich die Teilnehmer, mit Ihrer eigenen künstlerischen Arbeitsweise, andere Menschen darin zu unterstützen, eigene Ausdruckspotentiale zu entdecken und weiterzuentwickeln und Personen mit Demenz individuelle, auf ihren Fragen, Gedanken, Empfindungen und Impulsen basierende Ausdrucks- und Artikulationsmöglichkeiten zu ermöglichen. Damit stellt sich auch die Frage: Was heißt es als Künstlerin / Künstler Menschen mit Demenz zu begleiten und was bedeutet es Künstlerin / Künstler in dieser Begleitung zu sein?

Die inhaltliche Auseinandersetzung umfasst eine differenzierte Betrachtung des demenziellen Prozesses, sowie der sich im Verlauf verändernden Bedeutung des freien künstlerischen Raumes und des Ermöglichens einer am Individuum orientierten künstlerischen Interaktion. Die Modularbeit ist geprägt von der gemeinsamen Auseinandersetzung in der Seminargruppe, einer künstlerischen Auseinandersetzung mit einzelnen Fragestellungen und an der Praxis orientierter Vermittlung von Fachwissen.

Die Weiterbildung – KuBA gliedert sich in 6 Wochenendmodule und startet jeweils im September und endet im Juni des darauffolgenden Jahres.

Durch die Erweiterung der Weiterbildung um ein 7. Modulwochenende qualifiziert die gesamte Weiterbildung zur „Künstlerischen Betreuungskraft“ gemäß §53 SGB XI

Der Bedarf künstlerischer Begleitung von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen, ist im stationären um im ambulanten Bereich, ein stark wachsender.

Weitere Info: KuBA Kunstbegleitung für Menschen mit Demenz

 

Berufsbegleitende Weiterbildung

Spielleiter für Menschen mit Demenz

Die Weiterbildung Spielleiter für Menschen mit Demenz gliedert sich in 3 Module
und startet jeweils im September und endet im Juni des darauffolgenden Jahres.
Durch die Erweiterung der Weiterbildung um ein zusätzliches Modulwochenende
qualifiziert die gesamte Weiterbildung zur „Künstlerischen Betreuungskraft“ gemäß
§53 SGB XI.

Weitere Info: Spielleiter für Menschen mit Demenz